Tinnitus-Diagnostik-Zentrum Prof. Zenner München

Privatsprechstunde Prof. Dr. Dr. H.P. Zenner | Universitäts-HNO-Klinik-Direktor a.D. | HNO München-Innenstadt

Termine für Privatpatienten und Selbstzahler: 089-255 46 43 4
Online-Termine für Privatpatienten und Selbstzahler

Dr Wurzer München

In unserem Tinnitus-Diagnose-Zentrum stehen Prof. Zenner zahlreiche Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung. Hochqualifizierte technische Mitarbeiter unterstützen Ihn dabei. Nachfolgend eine Auswahl unserer Möglichkeiten, Ihren Tinnitus zu untersuchen und Ihre individuelle Diagnose zu stellen.

Biograph. Anamnese
Die Erhebung der biographischen Anamnese ist Inhalt eines langen Gesprächs (mindestens 50 min.) zwischen Patient und Arzt. Mehr als 50 Aspekte aus der Vorgeschichte des Betroffenen werden besprochen.

Goebel-Hiller-Score Der Goebel-Hiller-Score wird mit Hilfe eines evaluierten Fragenkatalogs bestimmt. Damit kann eine Aussage über die Tinnitusbelastung gewonnen werden.

Endoskopie des Rachens Die Endoskopie (Spiegelung) des Nasenrachenraums wird durchgeführt, um Belüftungshindernisse des Ohres nicht zu übersehen.

Ohrmikroskopie Mit Hilfe eine Mikroskops wird das Ohr vom Arzt bei starker Vergrößerung untersucht. Wichtige Krankheiten, die nicht übersehen werden dürfen, können auf diese Weise erfasst oder ausgeschlossen werden.

Die Hörschwelle des Ohres Vom Arzt wird im Tinnitus-Zentrum München das sog. Tonaudiometer dazu verwendet, die Schalldruckpegel der soeben hörbaren Töne zu bestimmen.

Sprachgehörprüfung Es wird die Sprachverständlichkeit untersucht. Dazu dienen im deutschen Sprachraum einheitlich verwendete, digital gespeicherte phonetisch ausgewogene Listen von Ein- und Mehrsilbern.

Tinnitusbestimmung Bei der Tinnitus-Bestimmung im Tinnitus-Zentrum München wird der Tinnitus mit elektronisch erzeugten Tönen oder mit Schmal- bis Breitbandrauschen verglichen. Auf diese Weise können Lautheit und Frequenz des Tinnitus erfasst werden.

Tinnitussuppression Bei der Tinnitus-Suppression nach Prof. Feldmann wird der Tinnitus mit elektronisch erzeugten Tönen oder mit Schmal- bis Breitbandrauschen unterdrückt. Auf diese Weise können Lautheit und Frequenz erfasst werden.

OAEs Otoakustische Emissionen Otoakustische Emissionen messen im Tinnitus-Zentrum München die Fähigkeit der äußeren Haarzellen, das Schallsignal an die nächste Station, nämlich die inneren Haarzellen weiterzugeben.

BERA Untersuchung des Hörgehirns Die von der Haarzelle als Folge des Transduktionsprozesses hintereinander ausgelösten (evozierten) Spannungsänderungen der Nervenzellen in der Hörbahn des Hörgehirns .

Visuelle Skalierung Validierte visuelle Skalen dienen im Tinnitus-Zentrum München dazu, die subjektive Lautheit und die Belastung durch den Tinnitus zu erfassen. Durch eine Änderungsskala (TSC: Tinnitus-Change-Scale) kann nach der Tinnitustherapie das Ergebnis gemessen werden.

Unbehaglichkeitsschwelle Die Unbehaglichkeitsschwelle (UCL: uncomfortable loudness level) wird im Tinnitus-Zentrum München bei Hyperakusis (Schallunverträglichkeit) bestimmt. Sie ist in der Regel herabgesetzt.

Dr Wurzer München

Was ist Tinnitus? Tinnitus kann in unserem Tinnitus-Zentrum München fast immer behandelt werden! Der chronische Tinnitus und seine Folgen sind ein hochkomplexes Geschehen, das bei uns interdisziplinär behandelt werden ...

Tinnitus-Sprechstunde München

Unsere Tinnitus-Therapie Die häufig getätigte Aussage, es bestünden keine Therapieoptionen, ist unrichtig! Ihre Behandlung von Prof. Zenner am Tinnitus-Zentrum München hängt davon ab, welche Ursache wir finden. Bei einem Teil der Ursachen, die wir finden, können ursachenspezifische Medikamente zur Linderung beitragen. Oder das Ohrgeräusch ist Teilsymptom einer anderen Kranheit ...

Tinnitus-Zentrum München Termine für Privatpatienten und Selbstzahler: 089-255 46 43 4 Online-Termine für Privatpatienten ...